Und wieder beginnt die Langeweile – Hochbegabte Kinder in der Schule

In den letzten Tagen hat in einigen Bundesländern die Schule wieder angefangen und damit auch wieder der Stress vieler Kinder. Und dieser Stress bezieht sich nicht nur auf die Anforderungen, die an die Kinder gestellt werden, sondern auch auf die Anforderungen, die nicht gestellt werden. Und davon sind wieder die meisten begabten und hochbegabten Kinder betroffen. Und der Schwerpunkt liegt hierbei in der Grundschule. Hier wird in der Regel solange derselbe Stoff unterrichtet, bis es das letzte Kind verstanden hat. Dies ist ja auf der einen Seite auch richtig und verständlich. Doch herrscht nicht gleiches Recht für alle? Es ist doch durchaus legitim, dass Kinder, die einfach schneller sind als alle anderen, auch schneller in der Schule vorwärtskommen dürfen. Doch das ist leider nur selten der Fall. Hochbegabte und begabte Kinder müssen sich in der Regel dem allgemeinen Lerntempo anpassen. Diese dadurch entstehende Langeweile führt dann dazu, dass sich Kinder zurücknehmen, scheinbar dem Unterricht nicht folgen oder aber Unsinn machen. Oft entstehen durch das Abschalten vom Unterricht tatsächlich Lücken, sodass der Eindruck entsteht, diese Kinder haben nichts verstanden. Doch hier irren LehrerInnen gewaltig. Viele Infos dazu gibt es auch in meinem Buch „Intelligenz und Teddybären – was Ihnen mit begabten Kindern alles blühen kann“, aber auch unter www.infobeg.de, www.logios.de und vielen anderen Seiten von mir, zu finden unter http://beate-gerstenberger-ratzeburg.de/?page_id=15.

Hochbegabte Kinder - Merkmale einer Hochbegabung erkennen.

Hochbegabte Kinder – Merkmale einer Hochbegabung erkennen.

Schreibe einen Kommentar