Dieses Kind und hochbegabt? Niemals!

Diese Aussage von vielen LehrerInnen und ErzieherInnen gehört für unser Team immer noch zum Alltag, und das seit fast 20 Jahren. Nach einem kleinen Hype in den Jahren von ca. 2005 bis 2010, geht es nun wieder stetig bergab. Das Verständnis, wie hochbegabte Kinder „ticken“, nimmt wieder ab oder bleibt konstant schlecht. Leider! Aber es herrscht in Deutschland immer noch der Trend vor alle auf eine Linie zu ziehen. Defizitorientiert werden die schlechteren Schüler nach oben und die besseren nach unten gezogen. Oder aber, es werden unter dem Durchschnitt liegende Kinder nach oben gefördert, hochbegabte Kinder dürfen unterfordert nach unten gezogen werden.

Natürlich sollen Kinder mit Defiziten eine vernünftige Förderung erhalten, aber im Zuge des Spruchs „Gleiches Recht für alle“, müssen auch begabte Kinder gefordert werden, damit sie nicht den Spaß am Lernen verlieren und dadurch bedingt zu schlechten Schülern werden.

Dieses Blog wird in regelmäßigen Abständen von negativen, aber auch von positiven Entwicklungen in der Begabtenfo(e)rderung berichten.

Ein Gedanke zu „Dieses Kind und hochbegabt? Niemals!

  1. BJ1980

    Bei meinen zwei Kindern wurde schon im Grundschulalter eine Hochbegabung festgestellt. Zuerst dachte ich, dass damit alles einfacher werden würde, aber ich habe mich getäuscht, denn sobald sie aufs Gymnasium kamen, fing der Ärger an. Die Noten meiner Kinder waren von Anfang an schlecht, sie schafften immer nur knapp die Versetzung, was sie bei den Lehrern sehr unbeliebt machten.
    Ich habe versucht mit den Lehrern über ihre Begabung zu sprechen, doch merkte schnell, dass ich mehr belächelt wurde als alles andere. Einige der Lehrer beschimpften meinen Sohn z.B. vor der ganzen Klasse als dumm. Schlussendlich habe ich zuerst meinen Sohn und dann meine Tochter auf die Realschule geschickt. Es läuft jetzt zwar besser, aber die Zeit auf dem Gymnasium hat deutliche Spuren in Sachen Selbstbewusstsein hinterlassen.
    Schade, was die deutschen Schulen in Richtung Eliteförderung unternehmen.

Schreibe einen Kommentar