IQ-Test wg. Hochbegabung – Konditionstraining vor dem Test

Manches Mal traut man seinen Ohren kaum. In der vergangenen Woche erzählte mir eine Mutter, dass sich ihre 12-jährige Tochter vor einigen Wochen einem IQtest (HAWIK IV) unterziehen sollte, vor diesem aber sehr nervös war. Die Testleiterin gab dem Kind daraufhin den guten Rat, mehrfach die Treppe „rauf und runter“ zu laufen. Wohlgemerkt, der Testraum befand sich einige Etagen über der Erde! Völlig fertig kam das Kind schon nach dem ersten Mal an der Mutter vorbei, die sie mit einem bösen Blick strafte, frei nach dem Motto: Was soll das hier?
Japsend begann das Mädchen nun mit dem Test. Immer noch in Gedanken an dieses Konditionstraining konnte es sich erwartungsgemäß nicht mehr voll und ganz auf den Test konzentrieren. Er endete trotzdem mit einem Ergebnis von IQ 113. Wie wäre er wohl ausgegangen, wenn es diesen Vorabsport nicht gegeben hätte und man stattdessen ein beruhigendes und freundliches Gespräch mit dem Kind geführt hätte? Das kann ich Ihnen sagen. Die Mutter hat ihre Tochter bei uns im Institut mit dem AID3 testen lassen. In aller Ruhe und entspannter Atmosphäre Das Ergebnis bei uns: Gesamt-IQ 127, Primär-IQ 133.
Deshalb! Schauen Sie nach, wer testet und wie so etwas abläuft. Informieren Sie sich gründlich, bevor es wie oben beschrieben, gründlich schiefläuft.

http://www.infobeg.de/intelligenztest_fuer_kinder-html/

Schulische Krisen sind leider für viele hochbegabte Kinder an der Tagesordnung.

Schulische Krisen sind leider für viele hochbegabte Kinder an der Tagesordnung.

Schreibe einen Kommentar