Hochbegabte Kinder – durch Mobbing zu Schulproblemen

Die ersten Wochen des neuen Schuljahres sind vergangen und auch die ersten Fälle von Mobbing treten wieder auf.

Gerade haben wir im Institut wieder von einem heftigen Fall erfahren, der uns alle geschockt hat. Und wieder ist ein hochbegabter Schüler der Sündenbock.

Nennen wir diesen Jungen Max. Max ist 9 Jahre alt, hat eine Klasse übersprungen und geht nun in die 5. Klasse eines Gymnasiums. Bereits nach einigen Tagen wollte er nicht mehr hingehen und schon bald klingelte das Telefon bei den Eltern. Der Klassenlehrer rief an und teilte den erstaunten Eltern mit, ihr Sohn habe einen Klassenkameraden getreten, so dass dieser sogar zum Arzt gehen musste. Auch sonst wäre ja nicht viel los mit Max. Auf Fragen antworte er nicht, melde sich ohnehin nicht und die ersten Tests wären weit unter dem gymnasialen Niveau. Auch würden ständig irgendwelche Arbeitsmaterialien, aber auch Hausaufgaben fehlen.

Die Eltern stellen Max zur Rede, aber Max ist verstockt und antwortet nicht. Die Eltern rufen bei uns an, wir vereinbaren schnell einen Termin und besprechen die Situation. Ich spreche auch mit Max alleine und nach einer Weile erzählt er mir, dass er regelmäßig von drei Klassenkameraden fertiggemacht werde. Auf dem Nachhauseweg lauern sie ihm auf, schubsen, treten und beleidigen ihn, haben ihm auch schon Stifte und Geld geklaut und auch versucht ihm sein Handy abzunehmen. Auch haben sie sein Hausaufgabenheft zerrissen und ihm angedroht, ihn krankenhausreif zu schlagen, wenn er etwas erzählen sollte.
Es eskalierte dann, als Max von den Jungen auf dem Schulhof gezwungen werden sollte, einer Klassenkameradin die Geldbörse zu stehlen. Da rastete Max aus und wehrte sich. Als eine Lehrerin einschritt, wurde Max von allen als Täter und Anstifter beschimpft.
Max schämte sich, dies alles seinen Eltern zu erzählen. Er wollte ihnen keinen Kummer bereiten. Aus Angst davor in die Schule zu gehen, konnte er sich gar nicht mehr auf die schulischen Dinge konzentrieren.
Mobbing ist leider nicht immer sofort offensichtlich. Bitte achten Sie deshalb darauf, ob sich Ihr Kind, Ihr Schüler verändert, die Schule verweigert oder psychosomatisch reagiert. Es gibt immer einen Grund dafür.

 

Schulische Krisen sind leider für viele hochbegabte Kinder an der Tagesordnung.

Schulische Krisen sind leider für viele hochbegabte Kinder an der Tagesordnung.

Schreibe einen Kommentar